Modell-Eisenbahn-Club Oberallgäu-Kempten e.V.
Modell-Eisenbahn-Club Oberallgäu-Kempten e.V.

Gezeigt werden Modellbahnanlagen in verschiedenen Spurweiten

Die Eisenbahnfreunde Kaufbeuren zeigen ihren Bahnhof Pforzen

Günztal-Museumsbahnverein e.V. Ottobeuren zeigt seine Spur N Anlage.

Für die N-Bahn-Fans zeigen wir eine 6 m x 1,50 große Anlage unter dem Motto "die moderne Bahn". Es fahren in erster Linie Fahrzeuge und Garnituren der Epochen 4 bis heute auf der Anlage. 
Die Anlage ist transportabel und ist in Modulen  in der Größe von 2,00 x 1,50 m aufgeteilt. Die eingefleischten N-Bahner des Ottobeurer Vereins haben einen interessanten Gleisplan entwickelt, der eine  
Schnellbaustrecke, eine Bergstrecke sowie eine Pendelstrecke zeigt. Auf den doppelgleisigen Oberleitungsstrecken verkehren inländische wie auch Züge der europäischen Staaten, auf der
Pendelverkehrstrecke Wendezüge der Regionalbahnen verkehren. Für eine spätere Anbindung weiterer Module wurden auch mehrere Übergangsgleise vorgesehen.

Die Glocke (MEF-Glocke/Kempten)

Die H0-Modulanlage der MEF-Glocke/Kempten widmet sich dem Thema einer typischen bayrischen Localbahn in Epoche I.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Gestaltung der Landschaft mit ihren zahlreichen Details wie z.B. die Apfelernte, das Baumhaus und spielende Kinder gelegt.
Die Strecke entspricht keinem direktem Vorbild, aber der neue Localbahnhof Baltheratsried könnte überall in Bayern stehen.
Der kleine GmP verläßt am Markttag die Fachwerkstadt Wildbad und fährt über romantische Schluchten und blühende Felder in Baltheratsried ein.

Bahnhof Ospizio Bernina

Die Anlage Ospizio Bernina


Der Bahnhof Ospizio Bernina ist der höchst gelegene Bahnhof der Rhätischen Bahn auf 2.253 m.ü.M. Charakteristisch für die Bahnanlagen ist neben ausgedehnten Gleisanlagen und einem stattlichen Bahnhofsgebäude ein großes Gebäude am Südende, welches eine Drehscheibe zum Drehen der Dampfschneeschleuder sowie Unterkunftsräume enthält. Durch diese Gebäude führt das Streckengleis Richtung Alp Grüm hindurch.     
Mehrere Gründe waren ausschlaggebend für die Wahl dieses Bahnhofes für eine Modellumsetzung. Zum einen war es verlockend, den höchstgelegenen Bahnhof der RhB nachzubilden. Zudem ist das bei diesem Bahnhof vorhandene Ensemble an Gebäuden - sei es jetzt das Bahnhofsgebäude selbst oder die die Drehscheibe beherbergende Remise - äußerst attraktiv. Zum anderen reizte natürlich die exponierte Lage oberhalb der Baumgrenze am “Lago Bianco” mit der beeindruckenden Kulisse der umgebenden Gletscher und Gipfel. Gerade in dieser hochalpinen, kargen Landschaft kann eine faszinierende Symbiose zwischen Eisenbahn und Landschaft erreicht werden. Das kleine rote Bähnchen fährt am Ufer des “Lago Bianco” entlang, umgeben von hochalpinen Berggipfeln und Gletschern - nirgendwo sonst auf dem Netz der Rhätischen Bahn ist so eine perfekte Harmonie zwischen der Eisenbahn und der sie umgebenden hochalpinen Landschaft gegeben.
Ausgangspunkt für die Modellumsetzung war die Vorgabe, eine möglichst naturgetreue Wiedergabe dieser Vorbildsituation zu erreichen. Das kleine rote Bähnchen sollte sich auch im Modell etwas verloren durch weite Landschaft schlängeln. Dies konnte mit einer Anlagengröße von insgesamt 700 cm auf 90 cm erreicht werden, wobei die Anlage mit Rücksicht auf die Transportierbarkeit in insgesamt 4 Module unterteilt ist. Auf der Rückseite der Anlage ist ein offener Schattenbahnhof mit 8 Gleisen mit einer einheitlichen Nutzlänge von ca. 400 cm angeordnet. Hierdurch ist gewährleistet, das alle Zuggarnituren auf allen Abstellgleisen problemlos Platz finden.
Einer maßstabsgetreuen Nachbildung von Streckenabschnitten werden auch bei derartigen Abmessungen Grenzen gesetzt. Entscheidend ist jedoch, dass das gewählte Vorbild glaubwürdig umgesetzt wird. Dies bedeutete im vorliegenden Fall eine (bis auf das Ausziehgleis Richtung St. Moritz) absolut maßstäbliche Nachbildung der Bahnhofsanlage mit anschließender Remise. In der Fortsetzung wurde jedoch mit Rücksicht auf die Größe der Anlage eine erhebliche Kürzung vorgenommen. Trotzdem befindet sich die Wildwestbrücke am “Lago Bianco” in einer glaubwürdig weiten Entfernung vom Bahnhofsbereich. Die Gleisanlage befindet sich ein dem Zustand, wie sie sich bis zum großen Umbau im Jahr 2010 präsentierte.
Besonderes Augenmerk wird auf vorbildgetreue Zuggarnituren gelegt. Alle Fahrzeuge sind betriebsgerecht verschmutzt und fügen sich daher in die umgebende Landschaft hervorragend ein. So können Sie den legendären Bernina-Express in verschiedenen Farbgebungen, die für die Berninalinie typischen Güterzüge mit Personenbeförderung wie auch historische Zuggarnituren mit dem Bernina-Krokodil oder den historischen gelben Triebwagen über die Anlage rollen sehen.

 

Die Anlage unserer Jugendgruppe

Seit 2016 baut unsere Jugend an der Anlage. Grundlage ist eine Noch Fertiganlage mit eingeschotterten Fleischmann Gleisen. Die Landschaft wurde mit Begeisterung ausgestaltet und ein eigenes Stellpult gebaut. Zur Zeit sind 7 Jugendliche aktiv dabei und kümmern sich um die neue Anlage“Lummerland“

Unsere Kindereisenbahn

Hier finden Sie uns

Modell-Eisenbahn-Club

Oberallgäu-Kempten e.V.

Clubheim:

ehem. Bahnhof Kempten-Hegge
Am Bahnhof 19
87448 Waltenhofen-Hegge

Clubabend:

Mittwoch ab 19:30 Uhr

Kontakt

Postanschrift:

Postfach 20 10

87410 Kempten

E-Mail: info@mecoake.de

www.mecoake.de

Vorsitzender:

Dieter Meisel

Tel.: +49 831 / 20 18 28

E-Mail: vorstand@mecoake.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Modelleisenbahnclub Oberallgäu-Kempten e.V.